Das RIN Diabetes: Gemeinsam mehr erreichen!

In Deutschland werden derzeit rund sechs Millionen Menschen aufgrund ihrer Diabetes-Erkrankung behandelt. Die Anzahl der Betroffenen wird aktuellen Berechnungen des Deutschen Diabetes-Zentrums (DDZ) zufolge weiter steigen und bald die Zehn-Prozent-Schwelle in der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland überschreiten. Diabetes erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schädigungen von Nieren, Augen und Nerven sowie für Demenz und Krebs. Hieraus ergeben sich enorme individuelle, gesundheitspolitische und ökonomische Belastungen. Deren Bewältigung gehört zu den großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit.

Aufgrund der Vielschichtigkeit und Komplexität der Erkrankung lässt sich die Diabetes-Häufigkeit nur reduzieren und lassen sich diabetische Spätkomplikationen nur verhindern, wenn Akteurinnen und Akteure aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medizin, interdisziplinär zusammenarbeiten und sich mit ihren unterschiedlichen Kompetenzen und ihrem jeweiligen Know-how gegenseitig ergänzen.

Das RIN Diabetes wird durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert und versucht den genannten Herausforderungen auf zwei Ebenen zu begegnen. Zum einen stellt es den Betroffenen Informationen über regionale Angebote in Düsseldorf bereit. Zum anderen vernetzt es Akteurinnen und Akteure aus Wirtschaft, Gesellschaft, und Politik mit Partnerinnen und Partnern aus der Diabetesforschung, -prävention und -behandlung auf lokaler und regionaler Ebene. Das Netzwerk bündelt die Kompetenzen für die Entwicklung innovativer Maßnahmen zur Vorsorge und Behandlung des Diabetes in Düsseldorf.

weiter zu: Ziele